HOME __|__ZION TECHNICAL INSTITUTE KONTAKT
  ÜBER UNS__|__ UNTERSTÜTZER IN DEUTSCHLAND__|__ PATENSCHAFTEN__|__ PATENBRIEFE

AUSBILDUNG DER KINDER__|__ GESCHICHTE - STATUS__|__ PROJEKTE__|__ GROSS - SPONSOREN



 
PROJEKTE


Die bisher durchgeführten und auch geplanten Projekte beziehen sich auf die zwei Einrichtungen in Chennai (Madras)
mit Wohnhäusern für Buben und Mädchen und einen Andachtsraum. Die Kinder besuchen außerhalb die entsprechenden
Schulen des Stadtviertels und Zion Home in Surutupalli (Andhra Pradesh), ca. 2 Autostunden von Chennai auf dem Land
stehen den Kindern auf ca. 50.000 m² Wohnräume, ein Kindergarten, eine Grundschule, drei Lehrwerkstätten, eine ambulante
Klinik (auch für Patienten von außerhalb) und ein Andachtsraum zur Verfügung. Hier werden nur große Projekte genannt.

__

Ständige kleinere Beschaffungen, Hausrenovierungen, Reparaturen (wegen Taifun-Schäden), kleine Anschaffungen, wie
z.B. Inventar, Spielplätze, Fuhrpark und jährliche Beschaffungen der Kleider für 300 Kinder, werden hier nicht explizit angeführt.


1994

Ein erster Schritt war die Verbesserung der Hygiene mit Hilfe einer Toilettenanlage im Zion-Home, wichtig im Hinblick auf eine
in dieser Zeit in Indien grassierende Lungenpest.

__


1995

Die im November 1994 erhaltene Großspende ermöglicht den Bau der lang ersehnten Brunnenanlage am Fluss. Damit entfällt
der kübelweise Transport von Wasser vom nächsten Dorf für die Versorgung der 150 Kinder, die zu 80% unter 10 Jahre sind.

__


1996

Neuanlage einer Obstbaumplantage (incl. Umzäunung) mit 500 Mangobäumen, 100 Kokosnußpalmen, 50 Teakholzbäumen
und eines 5000 m² großen Gemüsegarten (Tomaten, Chili, Bohnen, Auber-ginen, Dhal-Linsen). Dazu zwei Unterkünfte für
die Gärtner. Komplette Renovierung des Hemalata Wohnhauses in Madras und Generalüberholung der monsungeschädigten
Kinderunterkünfte. Bau einer Toilettenanlage für Patienten der Klinik im Zion-Home mit Wasseranschluss.

__ __ __


1997
Fertigstellung einiger Projekte aus dem Vorjahr. Bau einer Toilettenanlage und Waschräume für 240 Kinder in Madras.


1998 – 1999
Bau und Errichtung eines Training-Centers für Schreibmaschinenschreiben und Nähen. Hierzu wurde das Schulgebäude
aufgestockt und 120 m² Unterrichtsraum geschaffen. 2002 und 2003 sind alle Ausbildungsplätze belegt mit 35 Azubis,
die Schreibmaschinenschreiben im Schichtbetrieb auf 13 Maschinen (Englisch, Telegu und Tamil) lernen und 25 Mädchen,
die eine 18-monatige Ausbildung zur Näherin durchlaufen, auf 12 Nähmaschinen. Die freien Plätze sind mit Kindern aus
den umliegenden Dörfern belegt. Damit konnte in dieser armen Region eine Lücke gefüllt werden, auch ein wichtiger Aspekt
in Zeiten zunehmender fundamentalistischer Strömungen in Indien.

__ __ __


1999 – 2000
Ein Lieferwagen wurde angeschafft, da preiswerte Lebensmittel zweimal wöchentlich von Madras ins Zion-Home gebracht
werden müssen. Einrichtung eines Kindergartens im Zion-Home. Die Wege zwischen den Gebäuden im Zion-Home wurden
monsuntauglich mit Abflussdrainagen gemacht. Einige Sportstätten wurden in beiden Heimen geschaffen incl. Spielgerät
für Tischtennis, Volleyball, Fußball, Basketball, incl. Spielgerät für die Kleinen (z.B. Sandplatz, Rutsche, Schaukel).
Alle 700 Plantagenbäume (Hanglage) erhielten Wasserrückhaltebecken, um Monsunregen aufzufangen.


2001
Ausstattung der Zion-Schule mit Schulbänken. Vorher saßen die 100 Schulkinder auf dem Boden. Haltungsschäden waren
vorprogrammiert. Dies sind die ersten Schulbänke weit und breit und Vorzeigeobjekt.

__ __


2002
Einweihung der neuen Lehrwerkstatt für die Ausbildung als Dreher und Schweißer. Die Werkstatt bildet Lehrlinge
in einer halbjährlichen Basiskursen aus.


2003
Beschaffung von zusätzlichen Werkbänken und Werkzeugen für unsere 2002 eingeweihte Lehrwerkstatt. Hinzugekommen
ist die Ausbildung zum Schweißer und Dreher. Kauf von 3 zusätzlichen Nähmaschinen für die geplante Verdoppelung der
Ausbildungskapazität. Bau eines Tiefbrunnens (2,40 m Durchmesser, 30 m tief) im Flussbett mit einer vertikalen Tauchpumpe
modernster Technik, mit etwa 1000 m bergauf verlaufenden Leitungssystem zu einem 30.000 Liter Hochbehälter auf dem
höchsten Punkt der 40.000 m² Plantage. Damit ist auch in Trockenzeiten die Wasserversorgung für Menschen, Tiere und
Plantage sichergestellt.


2004
Beschaffung von Generatoren zur Überbrückung der täglichen Stromabschaltungen (Zion).
Generalüberholung der Toilettenanlage in ZION.


2006
Bau zweier Hütten in der Plantage (Zion).
• Schaffung von Spielanlagen für Kricket, Volleyball und Basketball. (Webbs)
• Bau von 3 Bädern und einer Toilettenanlage mit 30 Kabinen. (Webbs)

__ __


2007
Professionelle Erstellung eines halbstündigen Video-Films mit dem Titel „Die Hemalata-Waisenhäuser in Südindien und
das tägliche Leben der Kinder“ mit deutschem Erklärungstext.
Interessierte Gruppen können diesen Film bei Familie Castelhun ausleihen.


2008 – 2009
Bau einer von der „Sternstunde“ finanzierten Lehrwerkstatt für 25 Elektrolehrlinge. Einrichtung von zwei PC-Shops
(in Madras und ZION) für IT-Grundausbildung. Die 12 PC’s haben alle Internetanschluss. Die Elektrowerkstatt wurde
komplett eingerichtet, auch zur Erledigung von Auftragsarbeiten durch die Lehrlinge (learning by doing).

__


2009
Neubau beider Küchen wegen Umstellung von Holz auf Gasfeuerung (Umweltauflagen).

__


2010 – 2011
Gründung eines Fördervereins für die Umwandlung aller Lehrwerkstätten in ein staatlich anerkanntes
„ZION - TECHNICAL INSTITUTE“.


2012
Anfang des Jahres Beginn des Lehrbetriebes mit Jugendlichen der Hemalata Heime und der umliegenden Dörfer
(vornehmlich kastenlose).


2013
Umwandlung des WEBBS MEMORIAL in eine STIFTUNG.
Stiftungszweck: Wohlfahrt für Kinder und Jugendliche ohne Diskriminierung nach Religion, Rasse, Kaste und Herkunft.
Dauerhafte Nutzung der geschaffenen Immobilien und maschinellen Anlagen für karitative Zwecke.


2014
Das ZION  TECHNICAL  INSTITUTE hat alle baulichen Standards erfüllt. Probeweise wurden zunehmend Lehrlinge in
Halbjahreskursen ausgebildet (60 Lehrlinge in Basic Elektro,30 in Computer, 40 in Schneidern)


2015
Bau eines Wohnhauses  für Buben ab 12 Jahren, Bau neuer Toiletten und Waschräume, Erhöhung des Betreuungspersonals.

__


2016
Aufstockung des Wohnhauses.




 
 
   
  IMPRESSUM